Delaine Le Bas, Damian Le Bas
SAFE EUROPEAN HOME? PAST PRESENT FUTURE
Pressemitteilung vom 27. September 2013
25. Oktober - 30. November 2013

Die Wander-Installation SAFE EUROPEAN HOME? macht Station in den Räumen der Galerie Kai Dikhas.

Die Kunst der britischen Traveller Delaine und Damian Le Bas speist sich aus Erfahrungen, die den Alltag der Volksgruppe der Roma seit Jahrhunderten pr√§gen. Das K√ľnstlerehepaar reagiert mit einer ganz eigenen "Pop Art Version" der Lagerrealit√§t auf die h√§ufig brisanten Lebenssituationen der Sinti und Roma in Europa.

Fr√ľhere Versionen dieser evolution√§ren Installation wurden bereits im Rahmen der Wiener Festwochen 2011, im Mai diesen Jahres vor dem Collegium Hungaricum Berlin (.CHB) und im Juli 2013 in Kopenhagen gezeigt. Die freiwillige Mobilit√§t der Installation spiegelt die zumeist unfreiwillige ihrer Protagonisten wider, und sie stellt in den Mittelpunkt was sonst - an den Rand der St√§dte verdr√§ngt - unserem Fokus entgeht.

SAFE EUROPEAN HOME? ist ein begehbarer Bretterverschlag, der die jahrhundertealte Geschichte und die gegenw√§rtige Lebenssituation vieler Roma illustriert und die √ľbergeordnete Frage nach einer Zukunft f√ľr alle Gruppierungen stellt, die durch vermeintliche ‚ÄěAndersartigkeit‚Äú charakterisiert werden. Plakatiert und √ľbermalt im Stil einer Pop Art Collage wird das Spannungsverh√§ltnis von freiwilliger und erzwungener Mobilit√§t verdeutlicht. S√§tze wie "I am not a tourist, I live here" forden lautstark Anerkennung ein. An den W√§nden finden sich kryptisch-mystische Symbole, Malereien, Familienbilder, historische Dokumente. Dazwischen setzen die K√ľnstler verstreut popul√§re Comicfiguren, deren freundliches Lachen entstellt ist; die Augen des Dornr√∂schen sind angstgeweitet und tr√§nenverhangen w√§hrend Micky Maus Blut spuckt. In der Kombination von den Biografie-Schnipseln einzelner Roma und den Prototypen naiv-westlicher Kinderwelten wird das Wunschbild eines sicheren und homogenen Europas konterkariert.

Ph√§nomene wie unsichere Lebensverh√§ltnisse und erzwungene oder frei gew√§hlte Mobilit√§t werden bis heute vor allem marginalisierten Gruppen oder Menschen mit transnationalen Biografien zugeschrieben. Demgegen√ľber steht eine wachsende Zahl an heterogenen Bev√∂lkerungsgruppen in Europa, deren Lebensentw√ľrfe zunehmend von Tendenzen sozialer Destabilisierung betroffen sind. Das Schicksal der Roma-Minderheit droht also auch vielen anderen Menschen, da die ‚ÄěFestung‚Äú Europa, die offiziell keine sichtbaren Grenzen mehr kennt, umso mehr unsichtbare Grenzen etabliert hat.

Diesen Widerspruch zeigt Damian Le Bas auch in seinen MAPS, in denen er Landkarten und Stadtpl√§ne collagiert und √ľbermalt.SAFE EUROPEAN HOME? wandelt sich auf der Reise von Ort zu Ort. Die Installation ‚Äělernt‚Äú, nimmt ihre Umgebung, ihre Besucher, die Stadt in der sie sich gerade befindet und das dort herrschende politische Klima, ebenso wie aktuelle gesellschaftliche Tendenzen auf. Sie fragt nach den individuellen Handlungsm√∂glichkeiten minorisierter Gruppen und denen der Mehrheitsgesellschaft: Kann - und will - Europa ein sicherer Ort f√ľr Minderheiten sein und was muss zur Verwirklichung dieser Noch-Utopie getan werden?

Im Rahmen der Er√∂ffnung pr√§sentiert die GALERIE KAI DIKHAS ihren neuen Katalog ORT DES SEHENS 3. Mit Texten von Damian Le Bas Jr. und Andr√© Jen√∂ Raatzsch. Das Vorwort stammt von dem ungarischen Dichter J√≥zsef ‚ÄěCholi‚Äú Dar√≥czi.

DELAINE & DAMIAN LE BAS . SAFE EUROPEAN HOME? PAST PRESENT FUTURE

LAUFZEIT 26. Oktober bis 30. November 2013
ER√ĖFFNUNG Freitag 25. Oktober 2013 . 19 - 21 Uhr
√ĖFFNUNGSZEITEN Dienstag bis Samstag . 12 - 19 Uhr
ORT Galerie Kai Dikhas . Aufbau Haus am Moritzplatz
 

Galerie f√ľr zeitgen√∂ssische Kunst der Sinti und Roma .
Gallery for Contemporary Art of the Roma and Sinti

GALERIE KAIDIKHAS GmbH & Co. KG
Aufbau Haus am Moritzplatz
Prinzenstr. 85 D
10969 Berlin

Pressekontakt: Sophie Nikolitsch
Tel  +49 30 343 99 309
Fax +49 30 346 63 643
presse@kaidikhas.com
www.kaidikhas.com

 

back